Carsten Pillath und Claudia Buch

Deutschland hat G7-Präsidentschaft übernommen

Deutschland hat 2022 zum dritten Mal die Präsidentschaft über die "Gruppe der Sieben" (G7) übernommen. Als informeller Zusammenschluss bietet die G7 den Staats- und Regierungschefs der sieben wirtschaftlich bedeutendsten Industriestaaten ein informelles Forum zum Meinungsaustausch und zur Abstimmung gemeinsamer Positionen. Mitglieder sind Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich.

Bis zum 31. Dezember 2022 wird Bundesbankpräsident Joachim Nagel gemeinsam mit Bundesfinanzminister Christian Lindner die Treffen der G7-Finanzminister und Notenbankgouverneure im sogenannten G7 Finance Track ausrichten und leiten. Hier tauschen sich die Finanzminister und Notenbankgouverneure der G7 Länder über langfristige Fragen der internationalen Finanzpolitik sowie über aktuelle Herausforderungen auf diesem Gebiet aus. Ein Höhepunkt des Finance Track wird das vom 18. bis 20. Mai in Bonn und Königswinter stattfindende Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure sein.

Die Treffen der Stellvertreterinnen und Stellvertreter („G7-Deputies“), die zur Vorbereitung der Treffen der G7-Finanzminister und Notenbankgouverneure dienen, werden unter deutscher G7-Präsidentschaft von Bundesbankvizepräsidentin Claudia Buch zusammen mit Carsten Pillath, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, ausgerichtet und geleitet. Die Ergebnisse des G7 Finance Track fließen zusammen mit den Ergebnissen der Treffen anderer Regierungsressorts (Sherpa-Track) in das jährliche G7-Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs ein, welches dieses Jahr vom 26. bis zum 28. Juni auf Schloss Elmau in Bayern stattfinden wird. Ergänzend zu den G7-Treffen finden 2022 zu den Themen der Arbeitsschwerpunkte des Finance Track hochrangige internationale Fachkonferenzen statt, die von der Deutschen Bundesbank beziehungsweise vom Bundesfinanzministerium organisiert werden. 

Schwerpunkte der deutschen G7-Präsidentschaft im Finance Track

Deutschland verfolgt im G7 Finance Track drei Arbeitsschwerpunkte. Am 27. Januar 2022 wurden diese Schwerpunkte im Kreis der Stellvertreterinnen und Stellvertreter der G7-Finanzminister und Notenbankgouverneure vorgestellt:

  • Eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung von der Corona-Pandemie
  • Die Stärkung der finanziellen Stabilität und Resilienz der Volkswirtschaften gegenüber zukünftigen Krisen
  • Die Gestaltung der bevorstehenden Transformationsprozesse im Kontext von Digitalisierung und Klimaneutralität

Neben den genannten Schwerpunkten werden die Finanzminister und Notenbankgouverneure auch weitere Themen der bisherigen G7-Agenda fortführen. Dazu gehören die Abstimmung zu Fragen der IWF-Geschäftspolitik sowie die Tätigkeiten der multilateralen Entwicklungsbanken und ihrer Governance.

Ende 2022 wird Deutschland die G7-Präsidentschaft an Japan übergeben.