Neuer Repräsentant der Bundesbank in Singapur

Gruppenbild bei der Amtsübergabe in Singapur
Patrick Hoffmann, Andreas Dombret, Jacqueline Loh (Zentralbank Singapur MAS), Michael Witter (Deutsche Botschaft Singapur) und Min-Kyu Jang

Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret hat den neuen Repräsentanten der Bundesbank in Singapur, Min-Kyu Jang, zu dessen Amtsantritt besucht. In seiner Rede ging Dombret unter anderem auf die enge Verzahnung der Finanzmärkte ein. "Eine kleine Irritation an einem Ende der Welt kann sich schnell ausbreiten und das gesamte Finanzsystem gefährden", sagte er. Die Bundesbank trage diesem Umstand nicht zuletzt durch Entsendung von Repräsentanten in wichtige Finanzzentren – neben Singapur unter anderem Peking, Mumbai, Moskau, Paris und Brüssel – Rechnung.

Beobachtung der Finanz- und Wirtschaftslage

"Unsere Repräsentanten beobachten die Finanz- und Wirtschaftslage vor Ort, halten Kontakt zu den Vertretern von Notenbanken, Finanzministerien und Banken und erklären die Position der Bundesbank", so Dombret. Der scheidende Repräsentant in Singapur, Patrick Hoffmann, habe diese Aufgaben in den vergangenen drei Jahren exzellent erfüllt, sagte Dombret. Jang, der bislang als Marktanalyst der Bundesbank in Frankfurt am Main tätig war, tritt ab dem 1. Juli an Hoffmanns Stelle.