Service Navigation

Schülerwettbewerb: Weidmann überreicht Urkunde an deutsches Siegerteam

Schülerwettbewerb: Weidmann überreicht Urkunde an deutsches Siegerteam

Bei der achten Auflage des Generation Euro Schülerwettbewerbs konnte sich das Team „Cashilation“ des Hanns-Seidel-Gymnasiums aus Hösbach in Unterfranken durchsetzen. Gemeinsam mit den Siegerteams der anderen nationalen Entscheide nehmen die Schülerinnen und Schüler am 7. und 8. Mai an der europäischen Abschlussveranstaltung bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt teil.

Einmal in die Rolle eines EZB-Rat-Mitglieds schlüpfen – beim Generation Euro Schülerwettbewerb (kurz GESA, für Generation Euro Student’s Award) haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit dazu. Seit 2011 gibt es diesen Wettbewerb über Geldpolitik, der auf nationaler Ebene in verschiedenen Ländern des Euro-Währungsgebiets organisiert wird. Er richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II und hat zum Ziel, ein besseres Verständnis für Geldpolitik und deren Funktion in einer Volkswirtschaft zu vermitteln.

Rund 80 Teams von Schulen aus ganz Deutschland hatten sich im vergangenen Jahr für den nationalen Entscheid beworben. Drei Teams konnten sich fürs Finale qualifizieren: das Team „Cashilation“ des Hanns-Seidel-Gymnasiums aus Hösbach, die „Annenser“ des Gymnasiums bei St. Anna aus Augsburg sowie das Team „MILLENNIUM SATT“ des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums aus Remscheid. Sie hatten sich mit besonders kreativen Arbeiten die Eintrittskarte für die Endrunde geholt, für deren Erreichen in diesem Jahr erstmals statt einer Projektarbeit ein Video einzureichen war.

Empfehlungen für die Zinsentscheidung

Bei der Abschlusspräsentation in der Bundesbank ging es für die drei Finalteams darum, in einer Präsentation die Zinsentscheidung des EZB-Rats bei dessen nächsten geldpolitischen Sitzung am 10. April 2019 vorwegzunehmen und zu begründen. Alle drei Teams kamen dabei zu dem Schluss, dass der Hauptrefinanzierungssatz unverändert bei null Prozent bleiben solle, da die Inflation im Euroraum noch zu weit von der Marke von unter, aber nahe zwei Prozent entfernt sei – diese Marke wird vom EZB-Rat als Definition für Preisstabilität herangezogen.

Durchsetzen konnte sich schließlich das Teams „Cashilation“. „Sie haben durch eine ebenso konsistente wie kreative Argumentation überzeugt und waren, bei aller Professionalität ihres Auftritts, von sympathischer Authentizität“, sagt der Juryvorsitzende Tobias Pohl. Aber auch die anderen Teams – Platz 2 ging an die „Annenser“, Platz 3 ans Team „MILLENNIUM SATT“ – dürften sich, so Pohl, zurecht als Sieger sehen, schließlich sei es schon eine beeindruckende Leistung gewesen, sich gegen die zahlreichen Wettbewerber bis ins Finale durchzusetzen. Auch Bundesbankpräsident Jens Weidmann, der die Siegerurkunden an die Teams überreichte, fand anerkennende Worte für die Leistungen der Schülerinnen und Schüler.

Nächste Station: EZB

Das erstplatzierte Team aus Hösbach kann sich nicht nur über eine Geldprämie von 1000 Euro freuen (an das zweitplatzierte Team gingen 750, an das drittplatzierte Team 500 Euro), es hat sich mit seinem Sieg auch für die europäische Abschlussveranstaltung qualifiziert: Diese findet am 7. und 8. Mai 2019 in der EZB in Frankfurt statt. Dort erhalten die Siegerteams der nationalen Entscheide unter anderem eine Urkunde aus der Hand von EZB-Präsident Mario Draghi.

Nach oben