TARGET2/T2S-Konsolidierung und ECMS - Interdependenzen erfordern Koordination

Die Grafik zeigt den "Brückenbau" zwischen T2 und ECMS

Das Eurosystem entwickelt sich weiter und hält dabei auch die Institute – unter anderem mit den Projekten „TARGET2/T2S-Konsolidierung“ und „Eurosystem Collateral Management System (ECMS)“ – auf Trab. Durch die stärkere Integration der Marktinfrastrukturen des Eurosystems – den TARGET-Services – wird das Vernetzen innerhalb der verschiedenen Fachbereiche in den Instituten wichtiger. Beide Projekte – das Konsolidierungsprojekt und das ECMS-Projekt – hängen eng zusammen. Daher können die beiden Projekte nicht völlig losgelöst voneinander betrachtet werden; die Projektverantwortlichen haben immer mehr thematische Überschneidungen und die verschiedenen Einheiten in den Häusern rücken enger zusammen.  

An welche Schnittmengen denken wir konkret? Von dem TARGET2/T2S-Konsolidierungsprojekt sind alle Institute betroffen, die derzeit Konten auf der TARGET2-Gemeinschaftsplattform bei der Bundesbank unterhalten bzw. künftig in T2 unterhalten möchten. Die Konsolidierung bringt unter anderem die Einführung eines neuen Kontenmodells mit sich: Das MCA (Main Cash Account) ist eines der neu eingeführten Kontoarten in diesem Kontenmodell und es wird das heutige PM-Konto (Payments Modul-Konto) in TARGET2 teilweise ersetzen. Zudem werden die heutigen HAM-Konten (Home Accounting Module-Konten) zukünftig als MCA geführt. 

Das MCA wird dann unter anderem für die Abwicklung geldpolitischer Geschäfte und die Zurverfügungstellung des Innertageskredites genutzt. Damit wird das neue Kontenmodell auch für die Expertinnen und Experten im Sicherheitenmanagement beziehungsweise die Verantwortlichen im geldpolitischen Umfeld relevant. Ferner werden geldpolitische Geschäftspartner Zins- und Tilgungszahlungen aus Wertpapieren im Dispositionsdepot auf ihr MCA erhalten.

Zahlungsverkehr und Sicherheitenmanagement nutzen also ab November 2022 – mit dem Start des durch das Konsolidierungsprojekt eingeführten T2-Systems – gemeinsame Konten. Eine weitere Schnittmenge ergibt sich aus dem generellen integrierten Leistungsansatz der TARGET-Services, zu denen neben T2 und ECMS auch die Eurosystem-Angebote TARGET2-Securities (T2S) für die Wertpapierabwicklung und TIPS für die Abwicklung von Instant Payments gehören. Dieses integrierte Leistungsangebot des Eurosystems bedient sich verschiedener gemeinsam genutzter Komponenten für alle Services, unter anderem das gemeinsame Zugangsportal ESMIG (Eurosystem Single Market Infrastructure Gateway). 

ECMS, das die geldpolitischen Geschäftspartner ab November 2023 nutzen werden, kommuniziert mit Konten des T2-Systems, um die Abwicklung von Zahlungen im Zusammenhang mit geldpolitischen Geschäften, Kapitalmaßnahmen eingereichter Sicherheiten und Gebühren sowie die Aktualisierung der Kreditlinie zu gewährleisten. Darüber hinaus kommuniziert es für die Zwecke der Wertpapierabwicklung und der Auto-Collateralisation (Selbstbesicherung) mit dem weiteren TARGET-Service T2S

In Kundenkontakten haben wir den Eindruck gewonnen, dass in einigen Instituten noch Nachholbedarf mit Blick auf den Informationsaustausch zwischen den einzelnen Expertenkreisen besteht. Die gute Nachricht ist: Dafür ist es noch nicht zu spät! Um den Austausch zu unterstützen, weisen wir gerne auf unser Informationsangebot im Internet sowohl zum TARGET2/T2S-Konsolidierungsprojekt als auch zu ECMS hin.