Service Navigation

Kapitalmarktkonferenz zu Künstlicher Intelligenz und Digitalisierung

Kapitalmarktkonferenz zu Künstlicher Intelligenz und Digitalisierung Hauptverwaltung in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

„Führt Künstliche Intelligenz zu besseren Entscheidungen im Finanzsektor?“ „Und wer ist für die Folgen digitalisierter Entscheidungsprozesse verantwortlich?“

Vortrag von Georg Stindt
Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigte sich die 9. Kapitalmarktkonferenz, die am 7. Juni 2019 von der Hauptverwaltung HMS in Kooperation mit dem Finanzplatz Hamburg e.V., dem Hamburger WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und der Handelskammer Hamburg organisiert wurde. Das Tagungsthema „Künstliche Intelligenz und Digitalisierung in der Finanzwirtschaft – Potentiale und Herausforderungen“ lockte mehr als 150 Gäste in den Albert-Schäfer-Saal der Handelskammer Hamburg.

Begrüßungsansprache von Hermann Hofer

Nach Begrüßungsansprachen von Dr. Reiner Brüggestrat (Stellvertretender Vorsitzender des Finanzplatz Hamburg e.V.) und Hermann Hofer (Leiter des Bereichs Innen- und Filialbetrieb der HV HMS) erläuterte Prof. Dr. Andreas Moring (International School of Management, Hamburg) die derzeitigen Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz. Daran schlossen sich drei Case Studies aus verschiedenen Bereichen der Finanzbranche an. So erläuterte Georg Stindt (Leiter der Abteilung „Rechnungslegung, Aufsichtsdatenbanken“ der Bundesbank) die Bedeutung der Digitalisierung für die Bankenaufsicht. Im Anschluss daran ging Prof. Dr. Catrin Misselhorn (Universität Göttingen) auf das Thema „Maschinenethik und Verantwortung“ ein.

Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen die anschließende Podiumsdiskussion, um mit den Referenten verschiedene Optionen des Zusammenwirkens von Mensch und Technik im Finanzsektor zu diskutieren.

Nach oben