Monatsbericht der Europäischen Zentralbank - September 2012

Auch wenn derzeit gute Fortschritte erzielt werden, so besteht in vielen europäischen Staaten nach wie vor ein erheblicher Bedarf an strukturellen und haushaltspolitischen Anpassungen. In struktureller Hinsicht sind im gesamten Euroraum weitere rasche und entschlossene Reformen an den Güter- und Arbeitsmärkten erforderlich, um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, die Anpassungsfähigkeit zu steigern und höhere nachhaltige Wachstumsraten zu erzielen. Diese Strukturreformen werden auch die Haushaltskonsolidierung sowie die Tragfähigkeit der Staatsverschuldung ergänzen und stützen. Im Bereich der öffentlichen Finanzen kommt es entscheidend darauf an, dass die Regierungen alles Notwendige tun, um ihre Ziele für das laufende Jahr sowie die kommenden Jahre zu erreichen. Dabei sollte die erwartete zügige Umsetzung des Fiskalpakts einen Hauptbeitrag zur Stärkung des Vertrauens in die Solidität der öffentlichen Finanzen leisten. Von wesentlicher Bedeutung ist es auch, die Schaffung europäischer Institutionen mit großer Entschlossenheit voranzutreiben.