Skyline von Frankfurt am Main

Virtuelle Konferenz: 9. Fachtagung „New Normal“ in der Finanzindustrie – Moderne Geschäftsmodelle und deren Regulierung

Traditionelle Unternehmen der Finanzindustrie sehen sich einem hohen Veränderungsdruck ausgesetzt, wollen sie auch in Zukunft erfolgreich am Markt agieren. Zum einen müssen sie sich langfristigen Trends wie der fortschreitenden Digitalisierung, veränderten Kundenbedürfnissen, neuen Wettbewerbern oder geänderten regulatorischen Anforderungen stellen. Zum anderen haben sich die Marktgegebenheiten nicht zuletzt aufgrund des Niedrigzinsumfelds sowie einer globalen Pandemie verändert.

Es ist davon auszugehen, dass der Veränderungsdruck weiter zunehmen wird. Unternehmen der Finanzindustrie sind folglich gefordert, den Herausforderungen aktiv entgegenzutreten und in die jeweiligen Geschäftsmodelle zu integrieren. Dabei sind strategische und operative Aufgaben gleichzeitig anzugehen: strategisch sind neue Ertragsquellen zu erschließen, Vertriebsstrukturen zu verändern und Innovationen zu adaptieren. Um Kreditausfälle im Zuge der Corona-Pandemie möglichst gering zu halten, sind operativ problembehafte Kreditengagements enger zu monitoren. Und letztlich ist auf rückläufige Erträge zeitnah mit Automatisierung von Prozessen und Kostensenkungen zu reagieren, will man nicht Verluste ausweisen müssen.

Allerdings sollte die Auswahl von Maßnahmen und Instrumenten institutsspezifisch wohlüberlegt sein, denn in der Regel sind sie nicht isoliert bewertbar und teilweise auch schwer revidierbar. Dabei stellen sich viele Fragen: In welchen Fällen ist die Auslagerung von Portfoliobeständen eine Handlungsoption? Was kann getan werden, wenn bei regional agierenden Banken die Kundenfrequenz in Filialen abnimmt? Und schließlich, was ist aufsichtsrechtlich künftig zu erwarten?

Die 9. Fachtagung will diesbezüglich Antworten auf diese sowohl für Unternehmen der Finanzbranche als auch Aufsichtsbehörden relevanten Fragestellungen finden und sich eingehend mit den Konsequenzen für Bank-, Versicherungs- und Aufsichtspraxis in Deutschland beschäftigen.

Zudem wird im Rahmen einer Break Out Session sich erstmalig in Deutschland ein Vertreter von Apple zur Bedeutung von Innovationen in der Finanzwirtschaft äußern.

Agenda

Eröffnung der Tagung durch die Moderatoren
10:00 bis 10:10 Uhr

Prof. Dr. Andreas Igl
Hochschule der Deutschen Bundesbank

Prof. Dr. Oliver Kruse
Hochschule der Deutschen Bundesbank

Keynote - 
Covid-19 als exogener Schock für die Finanzindustrie – Kurzfristige Herausforderungen und langfristige Konsequenzen

10:10 bis 10:30 Uhr

Prof. Dr. Claudia Buch
Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank

Break Out Session - 
How apple pay and other innovation change the financial industry

10:30 bis 10:45 Uhr

Ducan Olby
Senior Director for Wallet, Payments & Commerce International, Apple Inc. 

Paneldiskussion -
Struktur, Geschäftsmodelle und Ertragsquellen der Finanzindustrie von Morgen

10:45 bis 11:05 Uhr

Dr. Tilo Dresig
Chief Executive Officer, Viridium Gruppe

Dr. Andreas Martin
Mitglied des Vorstands, BVR

Kai Stefani
Partner, ZEB Consulting

Moderation: Prof. Dr. Oliver Kruse

Post-Corona Roadmap for the European Banking Industry - 
Approaches for the European Banking industry

11:05 bis 11:30 Uhr

Edouard Fernandez-Bollo
Member of the Supervisory Board, European Central Bank

„Lessons Learned“ -
Interview SREP-Element Geschäftsmodellanalyse - Praktische Erfahrungen aus Sicht der Aufsicht

11:30 bis 11:50 Uhr

Sandy Holsten
Bankgeschäftliche Prüfungen, Hauptverwaltung in Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt der Deutschen Bundesbank

Thomas Freiling
Laufende Aufsicht, Hauptverwaltung in Hessen der Deutschen Bundesbank

Interviewer: Prof. Dr. Andreas Igl

Schlussworte
11:50 bis 12:00 Uhr

Prof. Dr. Andreas Igl

Prof. Dr. Oliver Kruse

Live-Übertragung am 10. September 2021 von 10:00 - 12:00 Uhr

Eine Anmeldung zur Online-Veranstaltung ist nicht notwendig.