Service Navigation

Centralised Securities Database (CSDB)

Centralised Securities Database (CSDB)

EN

Die „Centralised Securities Database” (CSDB) ist ein vereinheitlichter Stamm- und Referenzdatenbestand auf Basis einzelner Wertpapierkennnummern („Security-by-Security”). Die Daten enthalten Informationen zu weltweiten Wertpapieren, Emittenten und Preisen für börsenfähige Anleihen und Schuldverschreibungen, börsenfähige Geldmarktpapiere, Aktien, Genussscheinen und Investmentfondsanteilen. Eine Datensammlung auf Basis einzelner Wertpapierkennnummern ist ein Mikrodatenbestand der Merkmale des einzelnen Papiers bereitstellt. Der in Zusammenarbeit zwischen teilnehmenden Notenbanken des Europäischen System der Zentralbanken (ESZB) und der EZB gemeinsam qualitätsgeprüfte, vereinheitlichte und abgestimmte CSDB Datenbestand enthält beispielsweise Merkmale mit Informationen für über mehr als 10 Millionen einzelne Wertpapiere bereit für den Berichtsmonat Juni 2018 (d.h. Meldung zum Stichtag 31.05.2018).

Das Ziel der CSDB ist es qualitätsgeprüfte, vereinheitlichte Stamm- und Referenzinformation für alle Wertpapiere bereitzustellen, die für die Erfüllung der statistischen Zwecke im ESZB als gemeinsame Referenzbasis herangezogen werden sollen. Dementsprechend decken die CSDB Daten „Wertpapiere emittiert durch Einwohner von Eurosystem Mitgliedstaaten, Wertpapiere die (sehr wahrscheinlich) durch Ansässige dieser Mitgliedsaaten gehalten oder gehandelt werden; und Wertpapiere, die in Euro denominiert sind, unabhängig vom Emittenten und die weltweit gehalten werden können”. Aufgrund der sehr hoch einzuordnenden Datenqualität der CSDB Informationen und der sehr umfangreichen Zahl an im Datensatz enthaltenen Wertpapieren im Vergleich mit anderen Wertpapierinformationsdatenbeständen dient die CSDB als Hauptinformationsgrundlage und Referenzbasis zur Verwendung innerhalb des ESZB. Die CSDB konsolidiert Mikrodaten sowohl von ESZB-internal Quellen, wie beispielsweise teilnehmenden Notenbanken, und von kommerziellen Datenanbietern; dadurch gelingt eine höhere Abdeckung von Wertpapieren und ihren Merkmalen, insbesondere für Papiere, die von nicht im Euroland ansässigen Emittenten begeben wurden. Die standardisierten CSDB Daten werden in einer Vielzahl von statistischen Abteilungen und auch anderen Datenanalyse betreibenden Einheiten des ESZB genutzt und stellen eine gemeinsam abgestimmte einheitliche Informationsbasis dar (oft beschrieben als „single point of truth”). Damit wird eine bessere Vergleichbarkeit von Auswertungen und Ergebnissen erreicht, Informationsasymmetrien reduziert und Inkonsistenzen in den Informationen zu einzelnen Wertpapieren, die zwischen unterschiedlichen Quellen bestehen können entdeckt und systematisch behoben.

Die CSDB Mikrodaten sind als Panel in monatlicher Frequenz ab dem Monat April 2009 verfügbar. Für die Forschung stehen vier unterschiedlich abgegrenzte Unterteilungen des gesamten CSDB Datensatzes zur Verfügung, wobei Nutzung eines jeweiligen dieser vier sogenannten Standarddatensätze (SDS) für die Forschung davon abhängt, ob die Daten in Kombination mit anderen Mikrodaten genutzt werden sollen oder nicht. Detaillierte Informationen zu den Merkmalen der CSDB und den jeweils in den unterschiedlichen vier SDS enthaltenen Merkmalen finden sich im unten abrufbaren Data Report.

Nach oben