Back to the future™ – die Rückkehr der Präsenzkurse

Melanie Armbruster
Melanie Armbruster

Ich bin sehr froh hier zu sein und nicht mehr in eine Kamera sprechen zu müssen“. Melanie Armbruster aus dem Zentralbereich Banken und Finanzaufsicht macht keinen Hehl daraus, dass Sie sich auf den Neustart der Präsenzkurse gefreut hat. Ihr Vortrag zum Thema „Own Funds“ ist der Auftakt der einwöchigen Seminarreihe „Introduction to the Basel Framework“.

Langfristige Planung mit Unsicherheiten

Kursimpressionen
Kursimpressionen
Die Entscheidung im Frühjahr 2022 – wenn möglich – einen Präsenzkurs anzubieten, war bereits im November 2021 getroffen worden. Ab Januar konnten sich interessierte Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt anmelden. Da es bis dato der einzige Präsenzkurs im ZiZ-Angebot war, hatten sich einige angemeldet, ohne sich dessen bewusst zu sein. So waren manche dann auch überrascht, dass der Kurs tatsächlich in Frankfurt stattfinden sollte und zogen ihre Anmeldungen wieder zurück. Am Ende fanden insgesamt 12 Kolleginnen und Kollegen anderer Zentralbanken den Weg nach Frankfurt.

Networking und hohe Aufmerksamkeit - Vorteile von Präsenzkursen

Gruppenfoto
Gruppenfoto
Während viele Anbieter internationaler Kurse und Seminare derzeit noch überlegen, ob sie überhaupt wieder Präsenzangebote machen wollen, ging das ZiZ mit dem Kursangebot voran. Welche Vorteile der Vor-Ort-Kurs gegenüber einem Online-Kurs hat, zeigte sich bereits am Anfang der Seminarwoche. So fand schon am ersten Tag ein reger Austausch unter den Teilnehmenden statt. Neben gemeinsamen Problemen bei der Bankenaufsicht wurde auch über die Situation in den Teilnehmerländern wie Mauretanien, Nepal, Moldau oder Uruguay diskutiert. Um sich auszutauschen, wurde auf Initiative der Teilnehmenden eine WhatsApp-Gruppe eingerichtet, über die sich auch nach Kursende noch geschrieben wurde – und sei es nur mit Impressionen der Reise nach Frankfurt oder dem Ausflug nach Heidelberg.

Ein weiterer wichtiger Pluspunkt für das Präsenzformat ist die fehlende Zeitumstellung. So hatten sich bei der letztjährigen Online-Veranstaltung zu Basel III teilweise Teilnehmende um vier Uhr morgens in den Kurs eingewählt oder mussten bis Mitternacht Ortszeit im Kurs bleiben.

Auch die Kolleginnen und Kollegen aus dem Zentralbereich B waren zu großen Teilen bereit, in Präsenz vorzutragen und hatten dies bereits weit im Vorfeld zugesagt. So waren am Ende auch insgesamt sieben Kolleginnen und Kollegen zum Vortrag und Austausch vor Ort, lediglich für das Thema Kreditrisiko hatte sich die Referentin per Webex zugeschaltet und so gleichzeitig auch für eine gelungene Premiere einer Hybrid-Veranstaltung gesorgt.

Zweigleisige Zukunftsplanung

Präsenzkurse sollen auch in Zukunft eine Rolle im ZiZ spielen, beispielsweise im Juli mit dem dreitägigen Kurs „IT Supervision in banks“. Gleichzeitig bietet es sich gerade für kürzere Seminare an, beim Online-Format zu bleiben. Angestrebt wird ein Mix aus Online- und Präsenzkursen. Wie das ZiZ-Angebot in Zukunft aussehen wird, werden am Ende unsere Gäste entscheiden. Die Kollegin aus Uruguay würde auf jeden Fall wiederkommen. Sie zog ein durchweg positives Fazit und hat uns intern weiterempfohlen. Mit Erfolg: mehrere ihrer Kolleginnen und Kollegen haben bereits Interesse am Kurs „IT Supervision in banks“ bekundet. Marcus Haas freut sich darauf, auch im zweiten Halbjahr wieder Kurse in Präsenz stattfinden zu lassen. Es bleibt zu hoffen, dass Corona diesen Plan nicht im Herbst wieder durchkreuzt.

Das Themenspektrum unserer Internationalen Zentralbankkurse für das zweite Halbjahr 2022 ist wieder sehr vielfältig, schauen Sie gerne auf unserer Website vorbei. Bei Anmeldung bitten wir darauf zu achten, ob es sich um einen Präsenzkurs oder Onlinekurs handelt. Falls Sie sich für ein Zentralbankthema interessieren, für das wir noch keinen Kurs anbieten, schreiben Sie uns gerne Ihren Themenwunsch.

Text: Marcus Haas

Fotos: Tim Wegner