Logo des Zentrums Liberale Moderne und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung

Ökologische Ordnungspolitik gestalten Veranstaltungsreihe der Deutschen Bundesbank, des Zentrums Liberale Moderne und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung

Klimaneutralität erfordert eine grundlegende Veränderung der Produktionsweise und des Energiesystems, eine ökologische Sanierung des Gebäudebestands und massive Investitionen in das öffentliche Verkehrssystem. Entscheidungen privater Haushalte hinsichtlich Wohnen, Mobilität und Konsum spielen dabei eine wichtige Rolle. Dieses Panel beschäftigt sich daher mit dem Einfluss privater Haushalte auf die ökologische Transformation: Wo und inwieweit können sie einen sinnvollen Beitrag zu den Klimazielen leisten? Wieweit kann die Veränderung privater Nachfrage zu klimafreundlichen Innovationen auf der Angebotsseite beitragen? Welchen Einfluss haben wir in unserer Eigenschaft als Verbraucher/innen? 

Befragungen zeigen, dass eine Mehrheit der Bevölkerung den Klimawandel und den Umgang damit für ein zentrales politisches Thema hält – gleichzeitig aber finanzielle Auswirkungen und Einschränkungen der individuellen Wahlfreiheit oder sogar Verbote fürchtet.

Diese Kluft zwischen Notwendigem und Möglichem stellt die Politik vor erhebliche Herausforderungen: Wie kann ökologische Politik gelingen und den notwendigen langfristigen Rahmen setzen, ohne dabei den Rückhalt bei den Wählerinnen und Wählern zu verlieren? Die Antwort auf diese Frage ist politisch relevant, und sie hat entscheidenden Einfluss auf makroökonomische Größen wie Preisentwicklung, Konsum und Investitionen. Wesentliche Entscheidungen der privaten Haushalte – insbesondere die klimaneutrale Sanierung von Wohneigentum und Mobilität – wirken unmittelbar auf die Makroökonomie.

Das Panel befasst sich mit der Rolle der privaten Haushalte als wirtschaftliche Akteure durch Konsum- und Investitionsentscheidungen und als Wählerinnen und Wähler. Es ergänzt die Betrachtung der beiden bisher durchgeführten Panels zur Rolle der Unternehmen in der ökologischen Transformation und der internationalen Koordinierung von Klimapolitik. 

Panel III – online Veranstaltung
am 1. Februar 2022, 17 – 19 Uhr (MEZ)

Veranstaltungssprache: deutsch

„Der Einfluss privater Haushalte auf die ökologische Transformation: Wohnen, Mobilität, Konsum“

Begrüßung

Prof. Dr. Claudia M. Buch
Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank

Moderation

Annette Weisbach
Wirtschaftsjournalistin, Moderatorin, Rednerin

Panelisten

Ralf Fücks
Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Zentrums Liberale Moderne

Prof. Dr. Christian Kastrop
Staatssekretär a.D. für "Digitale Gesellschaft und Verbraucherpolitik" im Bundesministerium der Justiz und Honorarprofessor an der Freien Universität Berlin

Prof. Dr. Karen Pittel
Leiterin des ifo Zentrums für Energie, Klima und Ressourcen, Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, Professorin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)

Wolfgang Schuldzinski 
Vorstand der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V.