Sonderausstellung: Annette Kelm – Geld Eine Ausstellung im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank

Annette Kelm
Annette Kelm, Konfetti, 2019
Die Künstlerin Annette Kelm entwickelt immer wieder Arbeiten, in denen Geld, Konsum oder Ökonomie eine Rolle spielen. In der Ausstellung im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank konzentriert sie sich auf diese Themen und präsentiert u. a. neue Fotografien, die in den Räumen der Bundesbank entstanden sind. 

Am 16. Februar hat Annette Kelm den Preis der Art Karlsruhe erhalten. Prämiert wurde die Einzelausstellung ihrer Werke am Stand der König Galerie. Gezeigt wurden dort während der Messe auch die Werke, die im Nationalen Analysezentrum für Falschgeld der Deutschen Bundesbank entstanden sind.

Annette Kelm bezieht sich mit ihren präzisen Kompositionen, die sorgfältig beleuchtet sind und eine extreme Bildschärfe aufweisen, auf die Tradition der Stillleben und Objektfotografie. Ihre Bildkonstruktionen aus Alltagsgegenständen, Requisiten und farbigen Hintergründen ziehen den Betrachter durch ihre ästhetische Dichte in den Bann. Alle abgebildeten Dinge lassen sich identifizieren und widersetzen sich in der künstlerischen Inszenierung doch den gewohnten Zuschreibungen und Bedeutungen.