Methodische Erläuterungen

Die Zahlungsbilanzstatistik ist eine umfassende, systematische Darstellung der wirtschaftlichen Transaktionen einer Volkswirtschaft mit der übrigen Welt für eine bestimmte Periode. Sie ist daher keine Bilanz im Sinne einer zeitpunktbezogenen Vermögensaufstellung, sondern eine Stromrechnung. Auch werden nicht nur Transaktionen erfasst, die mit einer grenzüberschreitenden Zahlung verbunden sind, sondern darüber hinaus auch Geschäfte, die zu keiner oder keiner unmittelbaren Zahlung führen.

Die Zahlungsbilanz gliedert sich in folgende Teilbilanzen:·

  • Leistungsbilanz: Warenhandel, Dienstleistungen, Primäreinkommen und Sekundäreinkommen. Für die Teilbilanzen der Leistungsbilanz liegen Ursprungswerte, saison- und kalenderbereinigte Werte sowie auch nur kalenderbereinigte Werte vor. Die Saison- und Kalenderbereinigung erfolgt nach dem X13-Verfahren in JDemetra+, Version 2.2.2.
  • Vermögensänderungsbilanz: Nichtproduzierte Sachvermögen, Vermögensübertragungen
  • Kapitalbilanz: Direktinvestitionen, Wertpapieranlagen, Finanzderivate und Mitarbeiteraktienoptionen, übriger Kapitalverkehr, Währungsreserven.
  • Statistischer Restposten zum Saldenausgleich: Er entsteht durch fehlende oder falsche Erfassung und Periodenzuordnung von Transaktionen
Abbildung: Zahlungsbilanz nach BPM6
Abbildung: Zahlungsbilanz nach BPM6

Die deutsche Zahlungsbilanzstatistik folgt den Konzepten und methodischen Vorgaben des sechsten Handbuchs zur Zahlungsbilanz und zum Auslandsvermögensstatus des Internationalen Währungsfonds (IWF) (Balance of Payments and International Investment Position Manual: BPM6).

Für die EU- und Euroraum-Länder sind die hierauf basierenden statistischen Lieferverpflichtungen in einer Verordnung der Europäischen Kommission festgelegt. Darüber hinaus spezifiziert eine Leitlinie der Europäischen Zentralbank (EZB) die Berichtspflichten der nationalen Zentralbanken des Eurosystems. Detaillierte Informationen, welche Datenquellen und Erstellungsmethoden einzelne Euroraum-Länder nutzen, enthält die Veröffentlichung "European Union Balance of Payments and International Investment Position statistical sources and methods - B.o.p. and i.i.p. book".

Die Zahlungsbilanzstatistik ist eine der Datenkategorien für die Außenwirtschaft innerhalb des Statistik-Veröffentlichungsstandards des IWF "Special Data Dissemination Standard Plus" (SDDS Plus), dem Deutschland nachkommt. Auf dem sogenannten Dissemination Standards Bulletin Board (DSBB) des IWF stehen Metadaten zur Verfügung, die das methodische, konzeptionelle und institutionelle Rahmengerüst der deutschen Zahlungsbilanz beschreiben (englischsprachig).