Systemischer Stress im Euro-Währungsgebiet trotz globaler Finanzmarktturbulenzen begrenzt