Schaubild aus dem Geldmuseum

Das besondere Objekt Der Big-Mac-Index

Der Big-Mac-Index ist ein stark vereinfachendes Maß, um die Kaufkraft unterschiedlicher Währungen zu vergleichen. Als Maßstab dient der Big Mac der Fast-Food-Kette MacDonald’s, der in über 120 Ländern auf die gleiche Art hergestellt wird.

Man rechnet den lokalen Preis für einen Big Mac zum aktuellen Wechselkurs um, zum Beispiel in Euro. So ergeben sich Euro-Preise für Big Macs in allen Ländern, die man vergleichen kann.

Der Big-Mac-Index wurde 1986 von der britischen Wochenzeitung „The Economist“ eingeführt und wird seitdem halbjährlich aktualisiert.