Neuer NGFS-Bericht zeigt Maßnahmen zum Umgang mit Klimarisiken auf

Das Network for Greening the Financial System (NGFS) hat seinen neusten Bericht vorgelegt: Adapting central bank operations to a hotter world. Der Bericht zeigt konkrete Handlungsmöglichkeiten auf, wie Zentralbanken Klimarisiken in ihren geldpolitischen Geschäften berücksichtigen können.

Bundesbankvorstandsmitglied Sabine Mauderer bezeichnete den Bericht als Meilenstein. „Es ist möglich, Klimarisiken im geldpolitischen Handlungsrahmen zu berücksichtigen. Geleichzeitig ist die Umsetzung komplex“, so Mauderer. Für klimabezogene Anpassungen müssten noch eine Reihe von praktischen und analytischen Herausforderungen überwunden werden, darunter Datenlücken und Datenqualität.

Jede Notenbank müsse auf dieser Basis selbst entscheiden, welche der spezifischen Maßnahmen am besten mit ihrem Mandat vereinbar seien, heißt es in dem Bericht, der vom NGFS-Workstream scaling up green finance, unter Federführung von Mauderer, erarbeitet wurde. „Nicht zu handeln, ist keine Option“, so Mauderer.

Insgesamt zeigt der Bericht neun konkrete Handlungsoptionen für Zentralbanken auf. Diese beziehen sich auf die Kernbereiche geldpolitischer Geschäfte: (1) Refinanzierungsgeschäfte, (2) den Umgang mit Sicherheiten sowie (3) Wertpapierankäufe.

Sie werden auf vier Kriterien hin untersucht: (1) Auswirkungen auf die Effektivität der Geldpolitik, (2) Beitrag zum Klimaschutz, (3) Wirksamkeit für das Risikomanagement und (4) Umsetzbarkeit. Die Ergebnisse dieser Analyse werden in einer Art Ampelsystem darstellt, das Zentralbanken weltweit in ihrer strategischen Entscheidungsfindung unterstützen soll, so Mauderer.

Im Bericht verweist das NGFS auf die Folgen des Klimawandels für die Wirtschaft und das Finanzsystem und somit auch für die Durchführung der Geldpolitik. Zentralbanken sollten sich der Klimarisiken bewusst sein, um die Integrität ihrer Bilanzen zu gewährleisten, so Mauderer.

NGFS Mitglieder und Beobachter

Das NGFS ist ein weltweites Netzwerk von Zentralbanken und Aufsichtsbehörden, das sich für ein nachhaltigeres Finanzsystem stark macht. Mitglieder des NGFS sind 89 Zentralbanken und Aufsichtsbehörden sowie 13 Beobachter. Zusammen repräsentieren sie fünf Kontinente und rund 75 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen. Im Dezember 2020 trat auch die US Notenbank Fed dem Netzwerk bei.