Studierende diskutieren mit Weidmann und Knot

"Was bedeutet der Euro für Dich und die Menschen in Europa? Und wie sieht die Zukunft unserer gemeinsamen Währung aus?" Diese Fragen haben Bundesbankpräsident Jens Weidmann und der Präsident der niederländischen Zentralbank, Klaas Knot, im Rahmen der Frankfurter Buchmesse mit rund 60 Studierenden aus verschiedenen Ländern diskutiert. In dem lebendigen und engagierten Gespräch schilderten die beiden Notenbankpräsidenten ihre Standpunkte in zentralen Fragen der Währungsunion.

Jens Weidmann und Klaas Knot auf der Frankfurter Buchmesse mit Studierenden

Unter den Teilnehmern waren vor allem Studierende aus europäischen Ländern, die im Rahmen des Erasmus-Programms derzeit an einer deutschen Universität studieren. Doch auch Studierende aus China, Russland oder Australien diskutierten mit.

Anlass für den Besuch von Klaas Knot war die Rolle der Niederlande und der Region Flandern als diesjähriger Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Vor der Diskussionsrunde besuchten Knot und Weidmann auch den Stand der Bundesbank auf der Messe.                                            

Am Stand der Bundesbank in Halle 3, Stand 49, können sich Messebesucher noch bis zum 23. Oktober über das umfangreiche Angebot an Publikationen der deutschen Notenbank informieren, etwa zu den vielfältigen Aufgaben der Bundesbank oder Materialien für die ökonomische Bildung. Auch können Besucher dort als eine der ersten einen Blick auf den neuen 50-Euro-Schein der Europa-Serie werfen, der im April 2017 in Umlauf kommen wird.