Jens Weidmann

Weidmann als Vorsitzender des BIZ-Verwaltungsrats wiedergewählt

Der Verwaltungsrat der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat Bundesbankpräsident Jens Weidmann für eine abermalige dreijährige Amtszeit als Vorsitzenden wiedergewählt. Die Amtszeit beginnt am 1. November 2021. Weidmann hatte den Vorsitz erstmals am 1. November 2015 übernommen. Der Verwaltungsrat dankte Weidmann für seine Führungsarbeit in dieser herausfordernden Zeit und begrüßte seine weitere Tätigkeit für die Bank.

Aufgaben der BIZ

Die BIZ ist die älteste internationale Finanzinstitution, auch bekannt als „Notenbank der Notenbanken“. Die Bundesbank zählt zu den gegenwärtig 63 Mitgliedsinstituten.

Der Verwaltungsrat legt die strategische und geschäftspolitische Ausrichtung der BIZ fest. Außerdem überwacht er die Geschäftsleitung der BIZ. Mindestens sechs Mal im Jahr tagt der Verwaltungsrat. Er kann bis zu 18 Mitglieder haben, darunter sechs Direktoren von Amts wegen – die Zentralbankpräsidenten von Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Diese können gemeinsam ein weiteres Mitglied benennen, das die Staatsangehörigkeit einer ihrer Zentralbanken besitzt. Die BIZ-Statuten sehen zudem die Wahl von höchstens elf Präsidentinnen und Präsidenten anderer Mitgliedszentralbanken in den Verwaltungsrat vor.