25-Eu­ro-Sammler­mün­ze „Weihnachten – Geburt Christi"

25-Euro-Sammlermünze „Weihnachten – Geburt Christi“

Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 25-Euro-Sammlermünze „Weihnachten – Geburt Christi“ prägen zu lassen und ab 18. November 2021 herauszugeben. Die Münze ist einem der wichtigsten Feste der Christenheit gewidmet, das tief in der Kultur und im Brauchtum unseres Landes verwurzelt ist.

Die Münze besteht aus Feinsilber (Ag 999). Sie wird, erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, als Tellerprägung hergestellt. Die Münze hat einen Durchmesser von 30 mm, eine Masse von 22 g und wird in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz produziert. Die Münzen in der Prägequalität Stempelglanz werden zum Nennwert (25 Euro) in den Verkehr gebracht. Die Ausgabe der Münzen in der Sammlerqualität Spiegelglanz erfolgt zu einem über dem Nennwert liegenden Verkaufspreis. Die Münze Deutschland wird über den genauen Preis und die konkreten Bestellmodalitäten rechtzeitig vor dem Ausgabetag informieren.

Der Entwurf der Münze stammt von der Künstlerin Adelheid Fuss aus Potsdam.

Im Zentrum der Bildseite steht das Motiv der Heiligen Familie, deren Darstellung das historische Ereignis in die heutige Zeit transportiert. Die Lebendigkeit der Familienkomposition strahlt auf das gesamte Münzbild aus. Den
Reichtum des Heilsgeschehens findet der aufmerksame Betrachter in den verschiedenen Motiven im Randbereich, gekrönt durch das Firmament mit dem Stern von Bethlehem.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, das Prägezeichen „J“ der Hamburgischen Münze, die Jahreszahl 2021 sowie die zwölf Europasterne.

Der Münzrand wird glatt und ohne Struktur ausgeführt.

Die Münzen in der Prägequalität Stempelglanz werden zum Nennwert (25 Euro) in den Verkehr gebracht und sind solange sie nicht vergriffen sind ab dem Erstausgabetag bei den Filialen der Deutschen Bundesbank erhältlich.