Harmonisierungsinitiativen Single Collateral Rulebook for Europe (SCoRE)

Der EZB-Rat hat im Oktober 2020 entschieden, die Projektlaufzeit von ECMS um 12 Monate zu verlängern. Die Betriebsaufnahme ist somit für November 2023 vorgesehen. Angesichts des neuen ECMS-Einführungstermins haben die Marktteilnehmer, die an der Initiative zur Entwicklung eines einheitlichen Regelwerks für das Sicherheitenmanagement in Europa (Single Collateral Management Rulebook for Europe, SCoRE) beteiligt sind, auch den Wunsch geäußert, dessen Zeitplan anzupassen. ECMS und SCoRE sind miteinander verbunden, da SCoRE auch harmonisierte Verfahren für das Sicherheitenmanagement festlegen wird, die von den ECMS-Teilnehmern verwendet werden. Das AMI-SeCo ist der Bitte der Marktteilnehmer nachgekommen. Der Implementierungstermin der SCoRE Standards wird ebenfalls von November 2022 auf November 2023 verschoben. Bitte beachten Sie, dass sich die im Folgenden aufgeführten Dokumente vorläufig noch auf die alte Projektplanung mit Starttermin November 2022 beziehen. Die an einen möglichen neuen Zeitplan angepassten Dokumente werden wir Ihnen an dieser Stelle zur Verfügung stellen, sobald diese vorliegen.

Im Dezember 2019 wurde das Single Collateral Rulebook for Europe (SCoRE) veröffentlicht. In diesem Regelwerk werden die von der Advisory Group on Market Infrastructures for Securities and Collateral (AMI-SeCo) festgelegten harmonisierten Verfahren zur Verwaltung von Sicherheiten beschrieben.

Danach wurden bisher für Europa folgende Harmonisierungsstandards vereinbart, welche für die Kommunikation den ISO 20022 Standard nutzen:

  • Triparty-Standards
    Sie umfassen gemeinsame Prozesse für die Interaktion zwischen allen großen europäischen Anbietern von Tripartydienstleistungen und ihren Teilnehmern einschließlich des Eurosystems. Ziel ist es insbesondere, die Mobilität von Sicherheiten zwischen unterschiedlichen Triparty Anbietern zu erhöhen.
  • Billing Standards
    Diese sehen ein einheitliches Regelwerk für die Übermittlung von Abrechnungsinformationen durch Anbieter von Nachhandelsdienstleistungen im Zusammenhang mit der Verwahrung und Verwaltung von Sicherheiten, einschließlich der Angleichung der Abrechnungsfrequenz und -kosten vor.
  • Standards für Kapitalmaßnahmen (Corporate Action-Standards)
    Zunächst wurden harmonisierte Geschäftsprozesse für die Behandlung von Kapitalmaßnahmen für Schuldtitel gebilligt. Die Arbeiten für andere Instrumente, z. B. Aktien sind in Gange.

Die National Stakeholder Groups (NSGs) der in der AMI SeCo vertretenen Märkte haben zur Umsetzung dieser Harmonisierungsstandards "Anpassungspläne“ aufgestellt sowie ein Monitoring zur Überprüfung des erreichten Implementierungsstatus eingerichtet. Zweimal jährlich fragen die NSG Mitglieder (bestehend aus CSDs, TPAs, Custodians, Emittenten und CCPs) für jeden Harmonisierungsstandard den jeweiligen Implementierungsstand der Marktakteure ab. Der erste SCoRE Compliance & Progress Report der AMI-SeCo zum Single Collateral Management Rulebook for Europe (SCoRE) ist bereits auf der Webseite der EZB veröffentlicht. Das nächste SCoRE Monitoring Exercise ist für das Ende des ersten Quartals 2021 geplant.