Mit der Geld-Karte zahlen Informationen über die Bundes-Bank. In Leichter Sprache.

Mann kauft am Kiosk ein

Oft zahlen Sie mit Scheinen oder Münzen.
Zum Beispiel am Kiosk.

 

Geldkarte

Manchmal zahlen Sie aber auch mit der Geld-Karte.
Dann geben Sie keine Münzen oder Scheine.

Zum Beispiel an der Laden-Kasse.

 

Mensch steht an der Kasse

Das funktioniert so:

Sie möchten etwas kaufen. Zum Beispiel Schuhe. Sie gehen mit den Schuhen zur Laden-Kasse.

 

An der Kasse ist der Betrag groß zu sehen

Der Schuh-Verkäufer gibt den Preis ein.




 

Kartenlesegerät

Sie geben die PIN-Nummer von Ihrer Karte ein.
Die PIN-Nummer ist geheim.



 

Mensch holt am Geldautomaten Kontoauszüge ab

Ihre Bank zieht den Geld-Betrag für die Schuhe von Ihrem Konto ab.


Das sehen Sie später auf Ihrem Konto-Auszug.



 

Kontoauszug in Nahaufnahme

Das heißt: Sie haben weniger Geld auf dem Konto.



 

Austausch der Banken untereinander

Ihre Bank gibt Ihr Geld an die Bank vom Schuh-Laden. Die Bank vom Schuh-Laden gibt das Geld an den Schuh-Laden weiter.


 

Ladenbesitzer mit Auszug

Der Schuh-Laden hat jetzt dieses Geld auf dem Konto.

Der, der das Geld bekommt, heißt Zahlungs-Empfänger. Hier ist es der Besitzer vom Schuh-Laden.
 


Potenzielle Zahlungsempfänger

Es kann aber auch ein anderer Mensch sein. Ein Mensch, dem Sie Geld bezahlen. Zum Beispiel ein Gärtner. Oder ein Tankwart.



 

Online-Banking Szene

Der Austausch von Geld ohne Scheine und Münzen klappt auch im Internet. Zum Beispiel wenn Sie Schuhe im Internet kaufen.

Den Austausch von Geld ohne Scheine und Münzen nennt man: Unbarer Zahlungs-Verkehr.


 

Bankhaus mit Bundesbanksymbol

In Deutschland kümmert sich die Deutsche Bundes-Bank um den unbaren Zahlungs-Verkehr.



 

Deutschlandkarte

Die Bundes-Bank überwacht die unbaren Zahlungen in Deutschland.




 

Weltkarte, von Deutschland aus Pfeile in andere Länder

Und die Bundes-Bank regelt die Zahlungen in andere Länder. Zum Beispiel nach Italien. Oder nach Frankreich.



 

Weltkarte

Eine Zahlung von Deutschland in ein sehr weit entferntes Land dauert manchmal ein bisschen länger. Zum Beispiel nach Brasilien. Oder nach Australien.




Zeichnungen: © Reinhild Kassing