Service Navigation

Auf internen Ratings basierender Ansatz

Auf internen Ratings basierender Ansatz Artikel 142-188 CRR

Institute können zur Ermittlung der regulatorischen Eigenkapitalunterlegung von Kreditrisiken auch einen risikosensitiveren Ansatz wählen, der auf institutseigenen Ratingverfahren basiert (IRB-Ansatz) und bei dem die Bonitätsgewichtungen über schuldnerbezogene Risikoparameter bestimmt werden (Teil 3 Titel 2 Kapitel 4 CRR). Es stehen dabei ein Basisansatz (bei dem nur die Ausfallwahrscheinlichkeiten der Schuldner von den Instituten zu schätzen sind) und ein fortgeschrittener Ansatz (bei dem neben den Ausfallwahrscheinlichkeiten auch Verlustraten bei Ausfall, Konversionsfaktoren von außerbilanziellen Geschäften und Restlaufzeiten vom Institut zu schätzen oder zu bestimmen sind) zur Wahl.

Da im Rahmen eines IRB-Ansatzes die Risikoparameter Ausfallwahrscheinlichkeit, Verlustrate, Konversionsfaktor und Restlaufzeit durch die Institute selbst geschätzt werden, ist vor deren Verwendung die Zulassung durch die Aufsicht erforderlich, die auf Basis einer Zulassungsprüfung vor Ort erteilt werden kann. Diese Risikoparameter gehen dann in eine aufsichtlich vorgegebene Risikogewichtsformel ein, die das Risikogewicht für einzelne Risikopositionen bestimmt.

Erteilte Zulassungen zur Nutzung eines IRB-Ansatzes

Übersicht über Institute in Deutschland mit Zulassungen zur Nutzung aufsichtlicher Modelle zur Ermittlung der Anrechnungsbeträge für das Adressrisiko.

Basis-IRBA1

Folgende Institute oder Institutsgruppen besitzen eine Zulassung zur Nutzung von Ansätzen mit eigener Schätzung der Ausfallwahrscheinlichkeit in den Forderungsklassen Zentralregierungen, Institute und Unternehmen:

  • Bausparkasse Schwäbisch Hall AG
  • Bayerische Landesbank
  • Bayerische Landesbausparkasse
  • Berlin Hyp AG
  • BHW Bausparkasse AG
  • DekaBank Deutsche Girozentrale
  • Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG
  • DSK Hyp AG
  • DZ BANK AG
  • DZ Hyp AG
  • Frankfurter Sparkasse
  • HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
  • IKB Deutsche Industriebank AG
  • Landesbank Baden-Württemberg
  • Landesbank Berlin AG
  • Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale
  • Landesbank Saar
  • Münchener Hypothekenbank eG
  • Norddeutsche Landesbank -Girozentrale-
  • Wüstenrot Bausparkasse AG

1 Diese Aufstellung enthält auch Banken, die neben der Zulassung zur Nutzung des Basis-IRBA eine IRBA-Zulassung für die Forderungsklasse Mengengeschäft besitzen.


Fortgeschrittener IRBA2

Folgende Institute oder Institutsgruppen besitzen eine Zulassung zur Nutzung von Ansätzen mit eigener Schätzung/Berechnung von Ausfallwahrscheinlichkeit, Verlustquote bei Ausfall, Forderungshöhe bei Ausfall sowie der effektiven Restlaufzeit in den Forderungsklassen Zentralregierungen, Institute und Unternehmen:

  • Aareal Bank AG
  • BMW Bank GmbH
  • comdirect bank AG
  • COMMERZBANK AG
  • DEUTSCHE BANK AG
  • Deutsche Pfandbriefbank AG
  • Deutsche Postbank AG
  • Dexia Kommunalbank Deutschland AG
  • DVB Bank SE
  • GEFA Gesellschaft für Absatzfinanzierung mbH
  • Hamburg Commercial Bank AG
  • ING-DiBa AG
  • KfW IPEX-Bank GmbH
  • Oldenburgische Landesbank AG
  • Santander Consumer Bank AG
  • TOYOTA Kreditbank GmbH
  • UniCredit Bank AG

2 Diese Aufstellung enthält auch Banken, die neben der Zulassung zur Nutzung des fortgeschrittenen IRB-Ansatzes eine IRBA-Zulassung für die Forderungsklasse Mengengeschäft besitzen.


Mengengeschäft

Folgende Institute oder Institutsgruppen besitzen ausschließlich eine Zulassung zur Nutzung eines auf internen Ratings basierenden Ansatzes für die Forderungsklasse Mengengeschäft:

  • ALTE LEIPZIGER Bauspar AG
  • CreditPlus Bank AG
  • Degussa Bank AG
  • Deutsche Bausparkasse Badenia AG
  • Landesbausparkasse Hessen-Thüringen
  • Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH
  • TeamBank AG
Nach oben