Veröffentlichungspraxis und Revisionszyklus

Die Bundesbank erstellt monatlich die deutsche Zahlungsbilanz, veröffentlicht die Ergebnisse in einer Pressenotiz und stellt die Zeitreihen im Internet bereit. Circa fünf bis sechs Wochen nach Ende des Berichtsmonats werden die Ergebnisse der Zahlungsbilanz in tieferer sachlicher und regionaler Untergliederung im Statistischen Beiheft 3, "Zahlungsbilanzstatistik" dargestellt. Der Veröffentlichungskalender zeigt für die monatliche Zahlungsbilanz zunächst den spätest möglichen Veröffentlichungstermin, der spätestens bis zum Freitag der Vorwoche durch das tatsächliche Veröffentlichungsdatum ersetzt wird.

Mit Veröffentlichung der Zahlungsbilanzdaten des aktuellen Berichtsmonats werden jeweils die Angaben für den vorangegangenen Berichtsmonat korrigiert. Revisionen in jährlichem Turnus werden zum Monatsbericht März für das vorherige Berichtsjahr sowie die drei Vorjahre durchgeführt. Bei diesen Vormonats- und Jahresberichtigungen werden Nach- und Korrekturmeldungen sowie neuere Informationen aus Sekundärquellen berücksichtigt und vorläufige Schätzungen revidiert oder ersetzt. Methodische Anpassungen werden auch für weiter zurückliegende Zeiträume zu diesem Termin durchgeführt. Einzelheiten zu den Veröffentlichungszeitpunkten und zur Revisionspolitik sind als Download verfügbar.

Die Veröffentlichung der Zahlungsbilanzstatistik erfolgt in folgender Form:

  • Zeitreihen-Datenbank
  • Pressenotiz
  • Monatsbericht
  • Statistisches Beiheft 3, Zahlungsbilanzstatistik