Service Navigation

Haushaltsstudie

Studie zur wirtschaftlichen Lage privater Haushalte

12.02.2018

Video wird geladen...

Die privaten Haushalte sind bei ihren täglichen Einkäufen, ihren Sparentscheidungen und ihrer Altersvorsorge von der Entwicklung des Geldwerts betroffen. Die Deutsche Bundesbank ist als Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken mit dafür verantwortlich, dass unser Geld stabil bleibt. Deshalb ist es uns wichtig, die finanzielle Lage der privaten Haushalte in Deutschland besser zu verstehen.

Mit der wissenschaftlichen Studie zur wirtschaftlichen Lage privater Haushalte in Deutschland will das Forschungszentrum der Deutschen Bundesbank ein Bild der Situation privater Haushalte in Deutschland gewinnen. Die Ergebnisse der Studie sollen solide Forschung ermöglichen, auf der unsere Geldpolitik aufbauen kann.

Diese in Deutschland einzigartige Befragung findet bereits seit 2010 statt. Befragt werden Haushalte in Deutschland, in denen mindestens eine Person lebt, die 18 Jahre oder älter ist. Bei der ersten Befragungswelle in 2010/2011 haben fast 4 000 Haushalte Auskunft gegeben und so eine solide Basis für wissenschaftliche Forschung zur wirtschaftlichen Situation privater Haushalte geschaffen. Im Jahr 2014 folgte die nächste Befragungswelle, an der sich erneut mehr als 4 500 Haushalte beteiligten. Zwischen März und November 2017 fand die dritte großangelegte Befragung statt. An dieser Erhebung nahmen rund 5 000 Haushalte teil. Erste Ergebnisse der dritten Befragungswelle sind für Anfang 2019 zu erwarten.

Durch die regelmäßige Wiederholung der Befragung werden die Ergebnisse noch aussagekräftiger, denn so können auch Veränderungen im Zeitablauf und deren Ursachen untersucht werden.

Nach oben