Service Navigation

Startseite

Deutsche Wirtschaft setzt Erholung trotz angebotsseitiger Engpässe fort

27.09.2021

„Die deutsche Wirtschaft setzte im Sommer 2021 die im Frühjahr begonnene Erholung mit erhöhtem Tempo fort“, schreibt die Bundesbank in ihrem Monatsbericht. Besonders der private Verbrauch und die Dienstleistungen hätten stark zulegen können. In der Industrie hätten jedoch angebotsseitige Beschränkungen angehalten, sodass die Produktion erheblich hinter der starken Nachfrage zurückgeblieben sei.

Deutsche Wirtschaft setzt Erholung trotz angebotsseitiger Engpässe fort
Fertigungsstraße Automobilindustrie
Hohe Risikovorsorge drückt die Erträge der Banken

27.09.2021

Die Ertragslage der deutschen Kreditinstitute wurde im vergangenen Jahr durch die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie belastet. Nahezu alle Bankengruppen verzeichneten gegenüber dem Jahr 2019 stagnierende oder rückläufige Jahresergebnisse vor Steuern, schreibt die Bundesbank in ihrem aktuellen Monatsbericht. Insbesondere die stark erhöhte Risikovorsorge im Kreditgeschäft und das dadurch verschlechterte Bewertungsergebnis seien dafür verantwortlich.

Hohe Risikovorsorge drückt die Erträge der Banken
Skyline von Frankfurt am Main mit Altstadt
Weidmann: „Ein digitaler Euro muss den Bürgerinnen und Bürgern einen klaren Mehrwert bieten“

14.09.2021

Aus Sicht von Jens Weidmann ist die Einführung von digitalem Zentralbankgeld kein Selbstzweck. Vielmehr müsse ein digitaler Euro den Bürgerinnen und Bürgern im Euroraum einen klaren Mehrwert bieten. „Digitales Zentralbankgeld sollte nur ausgegeben werden, wenn der wahrgenommene Nutzen mögliche Nachteile oder Risiken überwiegt“, sagte der Bundesbankpräsident bei einer virtuellen Konferenz.

Weidmann: „Ein digitaler Euro muss den Bürgerinnen und Bürgern einen klaren Mehrwert bieten“
Weidmann bei seiner Rede bei der Herbstkonferenz der Bundesbank
Wuermeling für Ende der regulatorischen Sondermaßnahmen für Banken

22.09.2021

Aus Sicht von Bundesbankvorstand Joachim Wuermeling befindet sich das deutsche Bankensystem nach eineinhalb Jahren Pandemie insgesamt in robuster Verfassung. Da unerwartete Effekte der Pandemie immer unwahrscheinlicher würden, müssten auch die normalen aufsichtlichen und regulatorischen Anforderungen wieder in Kraft gesetzt werden, sagte Wuermeling bei einer Veranstaltung an der Frankfurt School of Finance and Management. „Die Rücknahme werden wir dabei zeitlich staffeln und die Institute nicht überfordern“, so der Bundesbankvorstand weiter.

Kurs halten? Gesamtbanksteuerung in Zeiten von Covid und Basel III
Joachim Wuermeling
Nach oben