Service Navigation

Startseite

Fälschungen im ersten Halbjahr um 13 Prozent gesunken

23.07.2021

Die Bundesbank hat im ersten Halbjahr 2021 rund 21.400 falsche Euro-Banknoten im Nennwert von 1 Million Euro registriert. Das entspricht einem Rückgang von 13 Prozent gegenüber dem zweiten Halbjahr 2020. Grund dafür seien die Corona-Einschränkungen gewesen, sagte Bundesbankvostand Johannes Beermann.

Weniger Falschgeld im Umlauf
Banknoten der Europa-Serie
Deutsche Wirtschaft erholt sich kräftig

19.07.2021

„Die deutsche Wirtschaftsleistung nahm im zweiten Quartal 2021 wohl wieder kräftig zu“, heißt es im jüngsten Monatsbericht der Bundesbank. Die Fachleute gehen davon aus, dass die deutsche Wirtschaft damit den herben Rückschlag, den sie im Winterquartal aufgrund der umfassenden Pandemie-Schutzmaßnahmen erlitten hatte, in etwa wettmachen konnte. Insbesondere der Dienstleistungssektor habe zu der deutlichen Erholung beigetragen. Die Inflationsrate dürfte im weiteren Jahresverlauf steigen.

Deutsche Wirtschaft erholt sich kräftig
Biergarten mit Gästen
Monatsbericht: Digitale Risiken im Bankensektor steigen

20.07.2021

Die deutschen Banken sind durch die digitale Transformation zunehmend herausgefordert. Dabei dürfe die Sicherheit nicht aus den Augen verloren werden, zumal Banken immer mehr in den Fokus von professionellen Angreifern rückten, heißt es im aktuellen Monatsbericht. Um gegen digitale Risiken gewappnet zu sein, reiche Technik allein nicht aus, warnen die Fachleute der Bundesbank.

Monatsbericht: Digitale Risiken im Bankensektor steigen
Ein Mann arbeitet in einem IT-Rechenzentrum
Weidmann: Neue Strategie hilft der Geldpolitik, Preisstabilität zu sichern

09.07.2021

Aus Sicht von Bundesbankpräsident Jens Weidmann hilft die neue Strategie der Geldpolitik, Preisstabilität für die Menschen im Euroraum zu sichern. „Eine Inflationsrate von 2 Prozent in der mittleren Frist ist als Ziel klar und leicht zu verstehen. Wir streben weder niedrigere noch höhere Raten an. Das war mir wichtig“, kommentierte Weidmann die Ergebnisse der Strategieüberprüfung.

Weidmann: Neue Strategie hilft der Geldpolitik, Preisstabilität zu sichern
Jens Weidmann
Nach oben