Service Navigation

Startseite

Weidmann für Ende der Notfallprogramme nach der Krise

18.06.2021

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat sich dafür ausgesprochen, die umfangreichen Anleihekäufe nach der Krise zurückzufahren: „Wenn der Notfall vorüber ist, für den das PEPP geschaffen wurde, muss das PEPP beendet werden“, sagte er im Interview mit dem Handelsblatt. Das PEPP sei ein Programm für eine Ausnahmesituation, die besondere Flexibilität erfordere und rechtfertige. 

„Wir können Käufe vorsichtig dosieren“
Jens Weidmann während eines Interviews
Deutsche Wirtschaft steht vor starkem Aufschwung

11.06.2021

„Die deutsche Wirtschaft überwindet die pandemiebedingte Krise und steht am Beginn eines starken Aufschwungs“, schreibt die Bundesbank in ihrer halbjährlichen Projektion. Die Fachleute rechnen damit, dass das Bruttoinlandsprodukt bereits in diesem Sommer sein Vorkrisenniveau wieder erreicht. Vor allem in den zuvor besonders beeinträchtigten Dienstleistungsbereichen und beim privaten Konsum erwarten sie starke Aufholeffekte. Die Inflationsrate dürfte 2021 kräftig auf 2,6 Prozent anziehen.

Deutsche Wirtschaft steht vor starkem Aufschwung
Autoproduktionshalle
Weidmann: Klimabezogene Risiken transparenter machen

07.06.2021

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat sich für eine verpflichtende Offenlegung von klimabezogener Informationen ausgesprochen. Darüber hinaus sieht er die Notenbanken in der Pflicht, eine größere Markttransparenz zu unterstützen. „Das Eurosystem hat ein berechtigtes Interesse, klimabezogene Risiken transparenter zu machen“, sagte Weidmann bei einer Rede anlässlich der Green Swan 2021 Global Virtual Conference, die unter anderem von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ausgerichtet wurde.

Weidmann: Klimabezogene Risiken transparenter machen
Weidmann bei seiner Rede an der Humboldt Universität Berlin
Weidmann: Schuldenbremse steht zukunftsweisenden Investitionen nicht im Weg

27.05.2021

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat die teils harsche Kritik an der Schuldenbremse zurückgewiesen. Bei einer Rede anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Instituts der deutschen Wirtschaft sagte er, „sie steht zukunftsweisenden Investitionen und einem modernen Staat nicht im Weg“.

Weidmann: Schuldenbremse steht zukunftsweisenden Investitionen nicht im Weg
Virtuelle Festrede anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Instituts der deutschen Wirtschaft
Nach oben